Manja bei den Deutschen Badminton Meisterschaften U15-U19

Nachdem sie bereits vergangene Woche an der DEM O19 der Erwachsenen teilgenommen hatte, ging Manja nun vom 12.-14.02.16 im thüringischen Gera auch bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U17 an den Start.

Begonnen wurde bereits am Freitagmittag mit den Mixed-Konkurrenzen. In der neu zusammengestellten Paarung mit Paul-Werner Dingethal (Sachsen-Anhalt) konnten die beiden gegen Kirchgeßner/Mottarelli (Baden-Württemberg) lange gut mithalten und sich im ersten Satz sogar eine deutliche Führung erspielen. Leider fehlte jeweils zum Satzende etwas die Konstanz und Manja und Paul mussten sich in zwei Sätzen mit 19:21 und 16:21 geschlagen geben.

Besser lief es dann am Nachmittag im Mädcheneinzel U17. In der ersten Runde wartete hier Paula-Elisabeth Nitschke (Sachsen). In einem ausgeglichenen Match konnte Manja den ersten Durchgang knapp für sich entscheiden (21:19), verlor dann allerdings den zweiten Durchgang mit 18:21. Im entscheidenden dritten Satz gelang es Manja, sich noch einmal zu steigern und das Spiel mit einem 21:14 für sich zu entscheiden!

Nach einer Verschnaufpause am Freitagabend wartete dann am Samstagmorgen in Runde 2 keine geringere als die an Position 1 gesetzte Regionalliga-Spielerin Miranda Wilson (Baden-Württemberg). Diese war dann doch noch ein ganzes Stück zu stark und Manja unterlag relativ deutlich in zwei Sätzen (11:21, 17:21), wobei sie vor allem im zweiten Durchgang gute eigene Akzente setzen und das Spiel zeitweise bestimmen konnte.  Mit dem Erreichen der zweiten Runde können Manja und ihre Trainer allerdings durchaus zufrieden sein! Die Begegnung könnt ihr euch im unten  stehenden YouTube-Video anschauen (Manja spielt auf dem rechten Feld).

Abgeschlossen wurde das Turnier für Manja dann am Samstagnachmittag im Mädchendoppel U17. Mit Partnerin Lea Ermler (Hamburg) musste Manja nun erneut gegen Miranda Wilson in Kombination mit Michelle Deschle (Bayern) antreten. Leider bekamen Manja und Lea nie Zugriff auf das Spiel und verloren deutlich mit 6:21 und 7:21.

So endete für Manja eine weitere Deutsche Meisterschaft, auf der sie vor allem im Einzel ihr Potenzial abrufen und weitere wertvolle Erfahrungen sammeln konnte!

Sportliche Grüße

Moritz

Werbeanzeigen