Vorbericht: 1. DBV A-Ranglistenturnier U15 in Schwarzenbek

Nach den Altersklassen U11 und U13 startet nun auch U15 mit dem 1. DBV A-Ranglistenturnier in das neue Turnierformat auf nationaler Ebene: Am 16. und 17. März 2019 sind die besten U15-Akteure Deutschlands im schleswig-holsteinischen Schwarzenbek zu Gast, um Ranglistenpunkte im Einzel und Doppel zu sammeln. Auch ohne neuerdings mögliche ausländische Beteiligung versprechen die Teilnehmerfelder ein spannendes Wochenende.

Top-Favorit im Jungeneinzel U15 ist sicherlich der Hesse Kiran-Kaushal Suryadevara (TuS 1872 Schwanheim), der im bisherigen Saisonverlauf die B-Ranglisten der Gruppe Nord und Mitte für sich entscheiden konnte. Beide Male unterlag ihm im Finale Luca Wiechmann (Güstrower SC 09), auch er wird in Schwarzenbek an den Start gehen. Nordlicht Erik Tilch (VfL Lohbrügge) und Simon Schenk (TV Augsburg 1847) aus Bayern komplettieren den Kreis der Favoriten. Spannend zu sehen wird sein, wie sich der amtierende deutsche Meister aus U13, Alexander Becsh (1. FC Beuel), und der Sieger der 1. DBV A-RLT U13, Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen), in der höheren Altersklasse behaupten können.Spannende Duelle verspricht auch das Jungendoppel. Will man sich für einen Favoriten entscheiden, so ist das wohl die Hamburger Paarung Tilch/Wiechmann. Doch auch die Westfalen Dang/Gatzsche, die Hamburger Blühdorn/Teller oder Eckerlin/Messerschmidt aus der Gruppe Mitte werden ihre Chance auf die vorderen Plätze nutzen wollen.

Große Ambitionen im Mädcheneinzel hegt sicherlich Amelie Lehmann (SG Gittersee), die im Jahr 2019 im Einzel bisher immer als Siegerin vom Feld ging und bereits drei B-Ranglisten gewann. Cara Siebrecht (TSV Heimaterde Mühlheim) und Anna Mejikovskiy (1. BC Beuel) aus der Gruppe West sowie die dreifache amtierende deutsche Meisterin Lara-Sophie Dreesen (Horner TV) werden es ihr aber sicher schwermachen, auch in Schwarzenbek ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.
Mit Vereinskameradin Pheline Krüger geht Amelie Lehmann auch im Mädchendoppel als Favoritin ins Turnier. In Lauerstellung sind die NRW-Paarungen Stern/Mejikovskiy und Siebrecht/Heidebrecht, doch auch Hamm/Höfle (LV Bayern) aus dem Süden der Republik werden versuchen, die weite Anreise lohnenswert zu gestalten.

Für Schwarzenbek ist es das Ausrichter-Debüt auf nationaler Ebene, noch nie waren in der Kleinstadt im Hamburger Einzugsgebiet Spieler aus ganz Deutschland zu Gast. „Wir sind schon seit Wochen an vielen Ecken und Enden in der Vorbereitung. Trotz aller Arbeit überwiegt bei uns aber absolut die Vorfreude. Wir haben hier vor ein paar Jahren angefangen, regelmäßig Jugendturniere auszurichten, und haben mittlerweile ja auch schon einige Male mit der Gruppe Nord zusammengearbeitet. Zum Ende meiner Zeit als Jugendwart ein nationales Top-Turnier nach Schwarzenbek geholt zu haben, freut mich persönlich sehr“, so Moritz Naß, Jugendwart des TSV Schwarzenbek.
Begonnen wird am Samstag ab 10 Uhr zunächst mit den Gruppenspielen und Viertelfinals im Einzel, bevor nachmittags die ersten beiden Runden Jungen- und Mädchendoppel gespielt werden. Die Halbfinalspiele im Einzel bilden Abschluss des ersten Turniertages. Am Sonntag ab 9 Uhr werden zunächst die Doppel bis einschließlich Halbfinale gespielt, bevor ab mittags in allen Disziplinen die Finalspiele ausgetragen werden. Der Eintritt ist an beiden Turniertagen frei, Zuschauer sind herzlich willkommen.

Plakat 1. DBV A-Ranglistenturnier 2019_A3

Sportliche Grüße
Moritz

Werbeanzeigen