Nachbericht: 1. DBV A-RLT U15 2019 in Schwarzenbek

Von A wie Aufbau bis Z wie Zwei Siege für Kevin Dang – die 1. DBV A-Rangliste U15 2019 in Schwarzenbek ist Geschichte.  Die Badminton-Abteilung des TSV hat ihr Ausrichter-Debut auf nationaler Ebene mit Bravour gemeistert, sowohl vom Bundes- als auch den Landesverbänden gab es nur positive Stimmen zu vernehmen.

Was bereits am Freitagnachmittag mit dem Aufbau begann, entwickelte sich über zwei Tage zu einem äußerst sehenswerten Wettstreit der besten U15er Deutschlands. Einem langen ersten Turniertag mit über neun Stunden hochklassigem Badminton in der Buschkoppel I folgten am Sonntag die Halbfinal- und Finalspiele der derzeitigen Elite in U15. Erwähnenswert ist, dass es dabei in keiner Disziplin die Topgesetzten ganz oben auf das Podium schafften.

Herausragender Spieler des Turniers war dabei Kevin Dang vom STC BW Solingen. Im gesamten Turnierverlauf gab er nur jeweils im Finale einen Satz ab und sicherte sich sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Partner Til Gatzsche (1. BC Beuel) an Position zwei gesetzt den Ranglistensieg.

16 DBV A-RLT U15-2
Kevin Dang vom STC BW Solingen konnte sich den Titel im Jungendoppel und Jungeneinzel sichern.

Nur knapp das Double verpasst hat bei den Mädchen Amelie Lehmann von der SG Gittersee (SAC). Nachdem sie im Halbfinale des Mädcheneinzels etwas überraschend die Topgesetzte Cara Siebrecht (TSV Heimaterde Mühlheim) in zwei Sätzen aus dem Turnier nahm, setzte sie sich auch im Finale souverän in zwei Sätzen gegen Anna Mejikovskiy (1. BC Beuel) durch. Das erste Duell zwischen den beiden an diesem Tag ging jedoch an Mejikovskiy. Mit Partnerin Marie Stern von der Spvgg. Sterkrade-Nord siegte sie im Mädchendoppel ebenfalls in zwei Sätzen gegen Amelie Lehmann und deren Vereinskameradin Pheline Krüger.

16 DBV A-RLT U15-4
Amelie Lehmann von der SG Gittersee sorgte für Begeisterung bei den Zuschauern.

Mit drei aus vier Titeln konnte sich Badminton-Powerhouse Nordrhein-Westfalen somit zum erfolgreichsten Landesverband des Turniers krönen.

Wir gratulieren den Siegerinnen und Siegern herzlich und bedanken uns bei allen fünfzehn Landesverbänden, die den teils weiten Weg nach Schwarzenbek auf sich genommen haben, für ein tolles Badminton-Wochenende. Weiterer Dank gilt dem DBV für sein Vertrauen in uns als Ausrichter und nicht zuletzt allen fleißigen Helferinnen und Helfern, ohne die solch eine Ausrichtung nicht zu meistern wäre.

Wir ziehen eine sehr positive Bilanz und würden uns freuen, bald wieder eine DBV A-Rangliste in Schwarzenbek ausrichten zu dürfen.

Sportliche Grüße
Moritz

Werbeanzeigen

Der SHBV bei der 1. DBV A-RLT am 16./17.03.2019

Mit der 1. DBV-A-Rangliste am 16./17.03.2019 fand erstmals ein Turnier der A-Ebene in Schleswig Holstein statt.

Aus dem SHBV waren erfreulicher Weise auch Alexandra Reimann im Einzel, sowie Katharina/Alexandra Reimann und Leonie Page/Sinikka Reese vertreten.

IMG-20190318-WA0000
Leonie und Sinikka hatten das Glück, in beiden Gruppenspielen schon am Samstag eingeteilt zu sein, so dass sie nicht für ein Spiel noch am Sonntagmorgen antreten mussten. Erwartungsgemäß war gegen die an 3 gesetzte Paarung nicht viel zu holen, aber im 2. Gruppenspiel wurden es 2 knappe Sätze zu 18 und 19.
Lexi konnte ihr 1. Gruppenspiel sicher gewinnen, konnte dann aber gegen Ella Neve durch viele eigene Fehler nicht ihr bestes Spiel abliefern.

Im Doppel mit Kathi sollte es im 1. Gruppenspiel ein spannendes Drei-Satz-Spiel werden, welches die beiden Mädels des SHBV verdient als Sieger verließen. Beide mussten dann am Sonntagmorgen gegen die spätere Siegerpaarung Anna Mejikovski/Marie Sophie Stern antreten. Da waren das Spieltempo und die Doppelabstimmung der Gegner einfach zu gut, so dass eine klare Niederlage nicht zu verhindern war.

Ein großer Dank geht an die Ausrichter des Turniers und ebenso an alle Eltern und Jugendlichen der SG Schwarzenbek/Büchen/Müssen, die sich um die Cafeteria und den Gaumenschmaus gekümmert haben. Es gab ganz viel positives Feedback zu der Gesamtorganisation und der Vielfältigkeit der Cafeteria!

Sportliche Grüße
Bernd Jurkschat

Vorbericht: 1. DBV A-Ranglistenturnier U15 in Schwarzenbek

Nach den Altersklassen U11 und U13 startet nun auch U15 mit dem 1. DBV A-Ranglistenturnier in das neue Turnierformat auf nationaler Ebene: Am 16. und 17. März 2019 sind die besten U15-Akteure Deutschlands im schleswig-holsteinischen Schwarzenbek zu Gast, um Ranglistenpunkte im Einzel und Doppel zu sammeln. Auch ohne neuerdings mögliche ausländische Beteiligung versprechen die Teilnehmerfelder ein spannendes Wochenende.

Top-Favorit im Jungeneinzel U15 ist sicherlich der Hesse Kiran-Kaushal Suryadevara (TuS 1872 Schwanheim), der im bisherigen Saisonverlauf die B-Ranglisten der Gruppe Nord und Mitte für sich entscheiden konnte. Beide Male unterlag ihm im Finale Luca Wiechmann (Güstrower SC 09), auch er wird in Schwarzenbek an den Start gehen. Nordlicht Erik Tilch (VfL Lohbrügge) und Simon Schenk (TV Augsburg 1847) aus Bayern komplettieren den Kreis der Favoriten. Spannend zu sehen wird sein, wie sich der amtierende deutsche Meister aus U13, Alexander Becsh (1. FC Beuel), und der Sieger der 1. DBV A-RLT U13, Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen), in der höheren Altersklasse behaupten können.Spannende Duelle verspricht auch das Jungendoppel. Will man sich für einen Favoriten entscheiden, so ist das wohl die Hamburger Paarung Tilch/Wiechmann. Doch auch die Westfalen Dang/Gatzsche, die Hamburger Blühdorn/Teller oder Eckerlin/Messerschmidt aus der Gruppe Mitte werden ihre Chance auf die vorderen Plätze nutzen wollen.

Große Ambitionen im Mädcheneinzel hegt sicherlich Amelie Lehmann (SG Gittersee), die im Jahr 2019 im Einzel bisher immer als Siegerin vom Feld ging und bereits drei B-Ranglisten gewann. Cara Siebrecht (TSV Heimaterde Mühlheim) und Anna Mejikovskiy (1. BC Beuel) aus der Gruppe West sowie die dreifache amtierende deutsche Meisterin Lara-Sophie Dreesen (Horner TV) werden es ihr aber sicher schwermachen, auch in Schwarzenbek ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.
Mit Vereinskameradin Pheline Krüger geht Amelie Lehmann auch im Mädchendoppel als Favoritin ins Turnier. In Lauerstellung sind die NRW-Paarungen Stern/Mejikovskiy und Siebrecht/Heidebrecht, doch auch Hamm/Höfle (LV Bayern) aus dem Süden der Republik werden versuchen, die weite Anreise lohnenswert zu gestalten.

Für Schwarzenbek ist es das Ausrichter-Debüt auf nationaler Ebene, noch nie waren in der Kleinstadt im Hamburger Einzugsgebiet Spieler aus ganz Deutschland zu Gast. „Wir sind schon seit Wochen an vielen Ecken und Enden in der Vorbereitung. Trotz aller Arbeit überwiegt bei uns aber absolut die Vorfreude. Wir haben hier vor ein paar Jahren angefangen, regelmäßig Jugendturniere auszurichten, und haben mittlerweile ja auch schon einige Male mit der Gruppe Nord zusammengearbeitet. Zum Ende meiner Zeit als Jugendwart ein nationales Top-Turnier nach Schwarzenbek geholt zu haben, freut mich persönlich sehr“, so Moritz Naß, Jugendwart des TSV Schwarzenbek.
Begonnen wird am Samstag ab 10 Uhr zunächst mit den Gruppenspielen und Viertelfinals im Einzel, bevor nachmittags die ersten beiden Runden Jungen- und Mädchendoppel gespielt werden. Die Halbfinalspiele im Einzel bilden Abschluss des ersten Turniertages. Am Sonntag ab 9 Uhr werden zunächst die Doppel bis einschließlich Halbfinale gespielt, bevor ab mittags in allen Disziplinen die Finalspiele ausgetragen werden. Der Eintritt ist an beiden Turniertagen frei, Zuschauer sind herzlich willkommen.

Plakat 1. DBV A-Ranglistenturnier 2019_A3

Sportliche Grüße
Moritz

2. Jugend Landesrangliste am 16/17.02.2019 in Neumünster

Zur zweiten LRT hatten sich aus der SG Schwarzenbek/Büchen/Müssen insgesamt 11 Spielern qualifiziert.

Am Samstag begannen die U11er mit Elise und Marlene Krause, Phil Hantusch, Tile Henrichs, Jan-Eric Schulz und Tim Irmler mit den Einzeln und parallel Lisa Marie Blatter und Jesper Henrichs in U13 mit dem Mixed. Die beiden konnten ihren vierten Platz aus der ersten LRT bestätigen und das Zusammenspiel klappte auch schon ein wenig besser. Elise und Marlene hatten in ihrer 5er Gruppe gute Spiele. Sie machten im letzten Spiel gegeneinander dann auch das längste Spiel über 3 lange Sätze, mit dem ganz knappen Ergebnis 21:19 für Elise und damit denn vierten und fünften Platz.

Am Ende als Ranglistensieger konnte Phil sich dann gegen Tade für die Endspielniederlage aus der ersten LRT revanchieren und Jan Eric setzte sich diesmal im Spiel um Platz 3 gegen Tile durch. Tim erreichte den sechsten Platz, konnte sich aber gegen seine Gegner schon sehr viele Punkte erkämpfen und sie schon ein wenig ärgern.

Für die Doppeldisziplinen U11-U19 kamen dann ab Mittag Lina und Leonie Maier sowie Janne Hintzmann dazu. Hier erspielten sich Lina und Janne im Mädchendoppel U13 den dritten Platz und Leonie diesmal mit Bodil aus Neunmünster einen sehr guten zweiten Platz. Noch besser machten es die U11er Phil/Tile mit dem ersten Platz und Jan Eric/Tim als zweite, sowie Elise/Marlene ebenfalls als zweite. Sie alle können sehr stolz auf ihre Leistungen sein!

Der Sonntag begann mit einem kleinen Umweg beim Umfahren der Baustelle auf der 404, was aber kein schlechtes Omen sein sollte. Da sich nur die beiden U13er Janne und Jesper für die Einzeldisziplinen qualifiziert hatten, hoffte ich auf einen entspannten Trainerjob. Aber gleich im ersten Spiel von Janne sollte es ein echter Krimi werden. Gegen Halima Rüdiger hatte Janne bei der ersten Rangliste noch ganz knapp im dritten mit 19:21 verloren. Mit vielen taktischen Hinweisen und Kampf um jeden einzelnen Punkt gelang es Janne, den dritten Satz diesmal mit 21:19 für sich zu entscheiden. Damit war das Halbfinale erreicht und gegen ihre Freundin Jule Jensen war dann etwas die Luft raus. Im Spiel um Platz drei war Janne dann wieder voll motiviert und gegen Dauerrivalin Alina gelang ihr ein ungefährdeter Zweisatzsieg. Für Jesper galt es im stark besetzten Jungenfeld weiter an seinem Spielaufbau und der Fehlervermeidung zu arbeiten. Dies gelang ihm teilweise auch schon sehr gut und es kam bei allen Gegnern, zu langen Ballwechseln. Am Ende war es dann „nur“ ein siebter Platz, aber mit deutlich steigender Tendenz nach oben!

Damit haben wir uns gute Ausgangspositionen für die im März und Mai anstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften geschaffen. Jetzt gilt es, weiter an den Schwerpunkten zu arbeiten, um auch weiterhin solch großartige Erfolge zu erreichen.

Sportliche Grüße
Bernd Jurkschat

Knoten geplatzt – 1. Mannschaft besiegt Itzehoe

Die Erleichterung war allen Beteiligten nach knapp drei Stunden Spielzeit deutlich anzusehen – mit 6:2 konnte „die Erste“ der SG Schwarzenbek/Büchen/Müssen den SC Itzehoe in eigener Halle besiegen. Hierbei gelang es den Gastgebern, alle vier Dreisatz-Spiele für sich zu entscheiden. „Wir wussten, dass wir heute ganz wichtige Punkte holen können. Alle haben heute ihre bisher beste Saisonleistung gezeigt, das hat gerade in den knappen Spielen den Ausschlag gegeben“, äußerte sich Mannschaftskapitän Naß nach der Begegnung.

Dass ein Sieg für beide Teams enorm wichtig war, zeigte sich bereits in den zwei Eingangspartien. Im 1. Herrendoppel kamen für Schwarzenbek erneut  Naß/Dannemann zum Einsatz, die zuletzt gegen Stockelsdorf punkten konnten. Auch der Spielverlauf erinnerte stark an das letzte Heimspiel. Konzentrierter erster Satz, dann geistige Auszeit, sodass der dritte Satz die Entscheidung bringen musste. Hier lagen Naß/Dannemann schnell mit 3:10 zurück, zeigten in einer zunehmend hochklassigen Partie aber Moral und schlossen die Lücke in der zweiten Satzhälfte. Beim Stand von 20:18 konnten die Schwarzenbeker ihren zweiten Matchball nutzen und den wichtigen Punkt für die SG verbuchen.

Ein ähnliches Bild bot sich den zahlreichen Fans parallel im Damendoppel. Auch Voigt/Conradi starteten stark und ließen den Gästen mit 21:11 im ersten Satz keine Chance. Im Folgesatz verloren sie leider etwas die Linie, sodass auch hier die volle Distanz gegangen werden musste. Mit 21:17 taten die Damen es den Herren gleich und sorgten für den zweiten Punkt auf Schwarzenbeker Seite.

Im zweiten Herrendoppel erwischten Ludwig/Hantusch einen äußerst guten Tag und konnten mit einem ungefährdeten Zweisatz-Erfolg (21:10, 21:17) für den komfortablen 3:0-Zwischenstand nach den Doppeln sorgen.

Mit der Führung im Rücken ging Naß zum zweiten Mal in dieser Saison im 1. Herreneinzel aufs Feld. Gegen Itzehoes Claas Lantau entwickelte sich schnell wie schon im Doppel ein hochklassiges Spiel auf Augenhöhe, in dem sich Naß mit 21:19 den ersten Durchgang sichern konnte. Wieder gelang es ihm jedoch nicht, im zweiten Satz das Niveau hochzuhalten, sodass auch hier der dritte Satz her musste. Bis zum Seitenwechsel bei 11:10 blieb dieser zunächst vollkommen offen. Dann gelang es Naß, sich etwas abzusetzen und sich beim Stand von 20:16 vier Matchbälle zu sichern. Den ersten wehrte Lantau spektakulär ab, das 21:17 konnte er jedoch nicht mehr verhindern. Zwischenstand: 4:0 für Schwarzenbek!

Der wichtige fünfte Punkt sollte nun im Dameneinzel geholt werden. Leicht favorisiert traf Conradi hier auf Itzehoes Dagmar Thams. Gestaltete sich der erste Satz noch recht offen (21:17), ließ Conradi im zweiten Durchgang keine Zweifel am Gesamtsieg der SG aufkommen und sorgte mit 21:13 für den entscheidenden Punkt zum Sieg!

Im 2. Herreneinzel erwischte Dannemann nach starker Leistung im Doppel nicht seinen besten Tag und musste sich einem gut aufgelegten Malte Blohm in zwei Sätzen geschlagen geben.

Besser lief es für Ludwig im 3. Herreneinzel. Nach ausbaufähigem Start (17:21) entwickelte er in den folgenden zwei Durchgängen eine klare Spielidee, gewann verdient beide Sätze mit 21:13 und sorgte für die Führung von nunmehr 6:1.

Den Abschluss bildete das Mixed, indem wieder die frisch zusammengestellte Paarung Hantusch/Voigt zum Einsatz kam. Gegen das stark eingeschätzte Mixed der Gäste (Köster/Soltwisch) kamen die beiden im ersten Durchgang nur schwer ins Spiel. Im zweiten Durchgang machten sie ihre Sache schon deutlich besser und kratzten am Satzbeginn, mussten sich jedoch mit 18:21 geschlagen geben.

Mit zwei Siegen und drei Niederlagen findet sich das Team der SG vorerst auf dem vierten Tabellenplatz wieder. Zum Abschluss der Hinrunde folgen nun Heimspiele gegen Glücksburg und Neumünster, in denen noch einmal wichtige Zähler gesammelt werden sollen.

Alle Ergebnisse der Partie gegen Itzehoe findet ihr hier.

Sportliche Grüße
Moritz

Verpatzter Auftakt – 1. Mannschaft startet ohne Punkte in die Saison

Schwere Kost für das Verbandsliga-Team der SG Schwarzenbek/Büchen/Müssen. Nach Niederlagen beim VfL Bad Oldesloe I (2:6) sowie zuhause gegen die SG Hammer-Altenholz I (0:8) ordnet sich das Team zunächst im Keller der Tabelle ein.

Der Reihe nach: Zum Saisonauftakt in Oldesloe mussten die Schwarzenbeker urlaubsbedingt ohne Mannschaftskapitän und ersten Herren Moritz Naß antreten. Personell geschwächt kam es zum erwartet engen Duell mit dem Aufsteiger aus der Landesliga Süd, in dem sechs Partien erst im dritten Satz entschieden wurden. Neuzugang Ina Voigt im Dameneinzel sowie Benno Kunde im 2. Herreneinzel konnten ihre Entscheidungssätze für sich entscheiden, es sollten jedoch die einzigen Zähler an diesem Tag bleiben. Die übrigen Partien gingen an die Gastgeber und führten zum Endresultat von 2:6.

Zum Heimspielauftakt war am zweiten Spieltag die SG Hammer-Altenholz zu Gast in Schwarzenbek. Während die Schwarzenbeker dieses Mal auf ihre stärkste Aufstellung zurückgreifen konnten, zeigten sich auch die Gäste bestens besetzt, die sich mit Jona Breitkreuz als erstem Herren im Vergleich zum Vorjahr noch einmal verstärken konnten. Trotz aller guten Vorsätze sollte es ein bitterer Abend für die SG Schwarzenbek/Büchen/Müssen werden. Hammer-Altenholz präsentierte sich in allen Disziplinen deutlich spielstärker und konnte die Partie somit auch in der Höhe verdient mit 8:0 für sich entscheiden. Lediglich im Mixed hatten Naß/Conradi nach verlorenem ersten Durchgang beim eigenen Matchball im Entscheidungssatz die Chance, für den Ehrenpunkt zu sorgen. Leider ging auch dieses Match unglücklich verloren.

„Wir haben heute gegen einen klar stärkeren Gegner verdient verloren, das muss man leider so sagen. In den Doppeln konnten wir uns im Vergleich zum letzten Spiel schon steigern, in den Einzeln sind wir noch längst nicht wieder auf dem Niveau der vergangenen Saison. Daran müssen und werden wir arbeiten“, zog Naß am Ende des Tages Bilanz.

Die Chance auf die ersten Punkte bietet sich seinem Team bereits am kommenden Samstag, dem 29.09.18. Erneut zuhause treffen die Schwarzenbeker in der Sporthalle Berliner Str. um 17 Uhr auf den TSV Ladelund I.

LEM U11-U19 2018 – Licht und Schatten in Neumünster

Überwiegend wolkig mit gelegentlich Sonne – so lässt sich die Landesmeisterschaft 2018 der Altersklassen U11-U19 aus Sicht der SG Schwarzenbek/Büchen/Müssen zusammenfassen.

Unbenannt.png

Zur erfolgreichsten Teilnehmerin der neu formierten Spielgemeinschaft avancierte in Neumünster Janne Hintzmann (TSV Schwarzenbek), die sich im Mädchendoppel U11 gemeinsam mit Vereinskameradin Lina Maier den Titel sichern konnte. Im Mädcheneinzel musste sich Janne nach zwei souveränen Siegen erst im Finale Alina Wolf (TSV Munkbrarup) geschlagen geben und holte sich so den Vize-Titel. Lina Maier wurde hier Fünfte.

Zweimal Platz 2 konnte sich auch Jannes männliches Pendant im Jungeneinzel U11, Phil Hantusch (TSV Schwarzenbek), erspielen. Konnte er die letzten zwei Duelle noch für sich entscheiden, zog Phil dieses Mal im Finale gegen einen stark aufspielenden Jannis Plath (SC Itzehoe) den kürzeren. Ein ähnliches Bild bot sich kurze Zeit später im Finale des Jungendoppel U11, auch hier hatte Jannis gegen Phil der mit Partner Tile Henrichs (TSV Schwarzenbek) auf dem Feld stand, das bessere Ende für sich. Im Einzel reichte es für Tile zu Platz Acht, knapp vor Jan Eric Schulz (SV Müssen) auf dem neunten Platz.

In der Altersklasse U13 mussten unsere Jungs und Mädels überwiegend Lehrgeld zahlen, die Konkurrenz ist hier zurzeit einfach noch zu stark. Die beste Platzierung gelang Jesper Henrichs (TSV Schwarzenbek) an der Seite von Jaron Bockholdt (TSV Berkenthin) im Jungendoppel U13, wo sie mit dem vierten Platz nur knapp am Podium vorbeischrammten. Lisa-Marie Blatter (TSV Schwarzenbek) wurde im Mädchendoppel mit Maya Fink (Krummesser SV) Fünfte, musste im Einzel und Mixed allerdings der Konkurrenz Tribut zollen.

In U15 waren wir mit Ole Amberg, Marie-Luise Block (beide TSV Schwarzenbek) sowie Cora Schulz (SV müssen) vertreten, die zwar vereinzelt Spiele für sich entscheiden, aber noch keine der vorderen Platzierungen erlangen konnten. Mit Rang Fünf im Jungendoppel U15 mit Partner Tom Schneidereit (TSV Bargteheide) kam Ole hier zum besten Ergebnis aus Sicht der SG.

Eine weitere Platzierung auf dem Podium gab es dann zum Ende des Wochenendes noch im Mädcheneinzel U19 zu verzeichnen. Nachdem Mirjam Rappen (TSV Schwarzenbek) überraschend deutlich Benita Boy (BWW Neumünster) unterlag, machte sie ihre Sache im abschließenden Spiel gegen Nele Vaubel (Eckernförder MTV) besser, gewann dieses im Entscheidungssatz und sicherte sich so den Vize-Titel.

Unseren Landesmeisterinnen Janne und Lina sowie den weiteren Medaillengewinnern gratulieren wir herzlich! Das Ausscheiden unseres starken 2001er-Jahrgangs aus dem Jugendbereich machte sich bei dieser Landesmeisterschaft erwartungsgemäß stark bemerkbar, die Ergebnisse der U11er zeigen jedoch, dass eine neue spielstarke Generation in den Startlöchern steht.

Alle Platzierungen und Ergebnisse findet ihr hier.

Sportliche Grüße
Moritz

Trikot-Voting der Sparkasse

Liebe Badminton-Freunde,

heute beginnt das Trikot-Voting der Kreissparkasse, wo wir 1000€ für neue Trikots gewinnen können. Bitte stimmt bis zum 1.10. zahlreich für die Abteilung Badminton unter folgendem Link ab:

https://trikot-voting.vereinsvoting.de/items/33739?appId=22459&lang=de_DE&sortname=date&sortorder=desc&tags=%5B%22Sonstiges%22%5D&page=1&item_id=33739

Ihr müsst eure Mailadresse angeben und habt dann zwei Stimmen, wobei ihr nur eine an unsere Gruppe geben könnt. Aber das reicht ja auch – zumindest pro E-Mail-Adresse.

Ihr könnt euch nämlich über das Menü oben rechts ausloggen und mit einer anderen E-Mail-Adresse erneut abstimmen. Ihr müsst bloß immer über eine Bestätigungsmail in eurem Postfach die E-Mail-Adresse bestätigen, damit die Stimme gewertet wird. Das geforderte Passwort ist das, dass ihr auch für den jeweiligen E-Mail-Account verwendet.

Wir würden uns freuen, wenn ihr euch kurz Zeit nehmt, um uns zu unterstützen.

Badmintonabteilung
des TSV Schwarzenbek

WordPress.com.

Nach oben ↑